Rolli-Teufel verabschieden sich mit kämpferischer Leistung aus Liga 1

Am 01.07.17 fand in Heidelberg-Kirchheim der letzte Spieltag der Saison in der ersten PCH Bundesliga statt. Dabei konnten die Rolli-Teufel trotz kämpferischem Einsatz aller Spieler leider keine weiteren Punkte einfahren.

Bereits das erste Spiel sollte bitter für die Pfälzer enden. Im Spiel gegen den diesjährigen Meister, die Black Knights Dreieich, mussten die Teufel eine herbe Niederlage von 16:0 hinnehmen. Dabei lag der Fokus der Rolli-Teufel vor Allem darauf, allen angereisten Spielern Spielzeit zu geben. Auf der anderen Seite konnten die Black Knights im Rennen um die Meisterschaft in diesem Spiel alles klarmachen.

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den Gastgeber Torpedo Ladenburg. In diesem Spiel konnten die Rolli-Teufel zunächst überraschend mit 1:0 gegen den Rekordmeister in Führung gehen, der im Anschluss aber deutlich stärker wurde und das Spiel am Ende mit 9:1 gewinnen konnte. Im Vergleich zum ersten Spiel konnten sich die Teufel aber schon deutlich steigern.

Das vorletzte Spiel der Jungs aus Ludwigshafen in dieser Saison sollte zugleich eines der härtesten Spiele der ganzen Saison werden. Nach einer wahren Materialschlacht mussten sich die Rolli-Teufel mit 7:6 gegen die Munich Animals geschlagen geben. Dabei sah es nach der ersten Halbzeit ganz anders aus: Die Teufel gerieten zwar zunächst in Rückstand, drehten die Partie jedoch auf 1:5 nach der 1. Halbzeit. Zur Halbzeit brachten die Münchner dann ihre beste Aufstellung auf den Platz und starteten eine Aufholjagd. Diese Aufholjagd wurde schließlich auch durch einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen begünstigt und so hieß es letztendlich nach einem Spiel voller Emotionen und Kampf 7:6 für die Münchner.

Im letzten Spiel des Tages hieß der Gegner dann Bad Kreuznach. Im Vergleich zum vorherigen Spiel ging es hier wieder deutlich ruhiger und fairer zu. Man konnte allen Spielern der Rolli-Teufel anmerken, dass es in diesem Spiel nicht mehr darum ging, zu gewinnen, sondern einfach nochmal ein bisschen Spaß zu haben. Dabei kam jeder Spieler wieder zu einem Einsatz und letztendlich hieß es dann 2:9 für Bad Kreuznach.

So blicken die Pfälzer jetzt zwar mit einem weinenden Auge auf eine schwierige Saison mit viel Frust und Ärger zurück, freuen sich aber mit einem lachenden Auge auf die nächste Saison in der 2. Liga, in der sie wieder alles geben werden.


Mitgliederversammlung am Samstag, 20.05.2017


Rolli Teufel beim 3. Spieltag der 3. Liga in Berlin

Als drittplatziertes Team reisten die Rolli-Teufel Ludwigshafen II zum letzten und entscheidenden Spieltag nach Berlin. Die Plätze 1 und 2 waren nur noch theoretisch zu erreichen, also sollte zumindest der 3. Platz gehalten werden. Auf den Verfolger die Augustiner Tigers hatte man einen 3-Punkte Vorsprung. Um jedoch ein nervenaufreibendes Endspiel, um den dritten Platz zu vermeiden, sollten bereits vorher die letzten notwendigen Punkte erspielt werden...mehr

Rolli Teufel verteidigen die Tabellenspitze

Am 18.04.15 fand der 2. Spieltag der 3. Liga statt. Die Rolli-Teufel waren sehr motiviert und wollten ihren Heimvorteil nutzen. Bericht

4 Siege aus 4 Spielen

Am vergangenen Samstag, den 11.04.2015 stand für die erste Mannschaft der Rolli-Teufel Ludwigshafen der 2. Spieltag der 2. Bundesliga in Würzburg auf dem Programm. Noch ohne Niederlage in der Saison und mit dem Ziel einen Punktevorsprung auf den zweiten der Tabelle mit nach Hause zu nehmen, hatten die sieben mitgereisten Spieler Motivation genug, um den Spieltag erfolgreich zu gestallten. Bericht

Rolli Teufel holen 2. Platz im Breisgau

Am Samstag den 11.10.14 nahmen die Rolli-Teufel aus Ludwigshafen am "BEASTS ON WHEES 2014" teil. Am Ende sprang ein toller 2. Platz raus.

4 Spiele, 4 Siege

Am Samstag, den 16.05.2014 war der dritte und letzte Spieltag der 3. Elektro-Rollstuhl-Hockey-Bundesliga in Berlin. Die 2. Mannschaft der Rolli-Teufel aus Ludwigshafen, bestehend aus: Andrea Brust, Erpolzheim, Andreas Mende, Lu-Maudach, Kevin Epperlein, Bad Dürkheim, Christian Röhling, Lampertheim, Stefan Möll, Bammental, Marvin Schieß, Lu-Oggersheim, Dennis Respondek, Lu-Maudach, Alexander Kunke, Monsheim, gab noch einmal alles, um eine gute Platzierung zu erreichen.

Christoph Respondek begleitete die Mannschaft als Betreuer und Schiedsrichter.

Die Rolli-Teufel griffen erst im 2. Spiel des Tages in das Spielgeschehen ein, dort ging es gegen die Rohr-Rollers II aus Essen. Die Pfälzer kamen gut in die Partie und gingen schnell in Führung. Das Match gewannen die Rolli-Teufel II verdient mit 7:2.

Nach einer Pause ging es gegen den Gastgeber und Tabellenführer die Rocky-Rolling-Wheels aus Berlin. Die Rolli-Teufel wurden von ihrem Trainer Wolfgang Mende gut eingestellt. Die Mannschaft kämpfte und gewann verdient mit 3:0.

In der nächsten Partie spielten die Pfälzer gegen die Rolli-Haie aus Köln. Die Rolli-Teufel dominierten das Match und gewannen klar mit 13:0.

Im letzten Saisonspiel der Ludwigshafener mussten diese nochmals gegen die Ruhr-Rollers aus Essen antreten. Die Rolli-Teufel zeigten von der ersten Minute an, dass sie auch diese Partie gewinnen wollen. Nach einer 3:0 Führung musste Dennis Respondek wegen einem Plattfuß das Spielfeld verlassen. Unser Techniker, Peter Epperlein, war schnell zur Stelle und konnte mit Unterstützung von Sascha Kunke den Rolli schnell reparieren. Die Pfälzer ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und gewannen auch dieses Spiel mit 4:1.

Nach den letzten Spiel der Saison 2013/2014 fand die Siegerehrung statt.

Der erste Platz ging an die Rocky-Rolling-Wheels Berlin. Die Rolli-Teufel II kamen mit einem Punkt Rückstand auf den 2. Platz. Dritter wurden die Ruhr-Rollers II aus Essen. Den letzten Platz belegten die Rolli-Haie aus Köln.

Dennis Respondek von den Rolli-Teufeln II wurde zum besten Handschlägerspieler der 3. Bundesliga ausgezeichnet.

Magere Ausbeute

Am Samstag, den 12.05.2014 machte sich die 2. Mannschaft der Rolliteufel aus Ludwigshafen auf den Weg nach Essen. Dort fand an diesem Tag der zweite Spieltag der 3. Elektro-Rollstuhl-Hockey-Bundesliga statt.

Die Pfälzer eröffneten den Spieltag gegen die Ruhr-Rollers aus Essen. Die Rolli-Teufel waren klar die bessere Mannschaft, doch das Tor wollte einfach nicht fallen. Das Match endete somit torlos 0:0.
Nach einer Pause mussten die Rolli-Teufel gegen die Rolli-Haie aus Köln ran. Sie waren klar die bessere Mannschaft, bekamen aber nacheinander zwei Spieler mit Handschläger mit einer 2-Minuten-Strafe vom Platz gestellt. Das Spiel stand zu diesem Zeitpunkt 3:0. Der Trainer der Rolli-Teufel wollte der Mannschaft schnell helfen und machte einen Einwechselfehler, deshalb wird das Spiel mit 0:3 gewertet.

Im dritten Match des Tages spielten die Rolli-Teufel gegen die Rocky Rolling Wheels aus Berlin, in dieser Partie lagen die Pfälzer schnell mit 0:2 hinten. Die Ludwigshafener gaben sich nicht auf und verloren knapp mit 2:3.

Im letzten Spiel des Tages trafen Rolli-Teufel nochmals auf die Rolli-Haie aus Köln. Die Ludwigshafener wollten es diesmal besser machen und gingen kämpferisch in dieses Match. In der letzten Minute gelang den Rolli-Teufeln der Siegtreffer zum 3:2.

6 Punkte aus 4 Spielen

Am Samstag, den 15.03.2014 machte sich die 2. Mannschaft der Rolliteufel aus Ludwigshafen, in der auch Spieler aus Bad Dürkheim, Erpolzheim, Monsheim, Bammental und Lampertheim mitspielen, auf den Weg nach Köln. Dort fand an diesem Tag der erste Spieltag der 3. Elektro-Rollstuhl-Hockey-Bundesliga statt.

Die Pfälzer hatten das erste Spiel des Tages gegen die Rocky Rolling Wheels Berlin. In dieser Partie gingen die Ludwigshafener schnell mit 1:0 in Führung, doch die Berliner konnten noch vor der Pause ausgleichen. In der Pause wurde auf Anordnung des Schiedrichters der E-Rolli eines Berliner Spielers kontrolliert. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Rollstuhl zu schnell eingestellt war, dies ist ein Regelverstoß. Die Partie wurde abgebrochen und die Rolli-Teufel gewannen dieses Match durch Schiedsrichterentscheid mit 3:0.

Nach einer längeren Pause hatten die Rolli-Teufel ihr zweites Spiel. Diesmal ging es gegen die Rolli-Haie aus Köln. In der Halbzeit lagen die Pfälzer schon mit 4:0 vorne, der Endstand war 7:0, Kevin Epperlein verwandelte in diesem Spiel einen Penalty.

Das dritte Spiel ging dann wieder gegen die Rocky Rolling Wheels aus Berlin. Bei diesem Spiel wirkten die Rolli-Teufel müde und verloren mit 2:3.

Das letzte Spiel des Tages bestritten wieder die Rolli-Teufel, diesmal gegen die Ruhr Rollers Essen II. Die Pfälzer mobilisierten nochmal ihre letzten Kräfte und gewannen die Partie mit 2:1, der Halbzeitstand war 2:0.

Dennis Respondek war der überragende Spieler des Tages und schoss die meisten Tore für die Rolli-Teufel.

Super Besucherzähler für Homepage 

seit 02.05.13

Impressum | Kontakt